Corporate Responsibility

Das Thema Nachhaltigkeit begleitet mich als CEO der Bell Food Group sowohl im geschäftlichen, wie auch im täglichen Leben. Als eine unserer drei Unternehmensmissionen ist Nachhaltigkeit ein zentrales Thema der Bell Food Group. Wir stehen für nachhaltige Leistungen. In diesem Sinne wollen wir in unserer Branche ein Vorbild sein und uns von unseren Mitbewerbern differenzieren.

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr: für unsere eigenen Wertschöpfungsschritte sowie die vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsstufen, für den effizienten Einsatz unserer Ressourcen, für die Reduktion unseres Abfalls, für den Klimaschutz und gegenüber unseren Mitarbeitenden und der Gesellschaft. Aspekte der Nachhaltigkeit versuchen wir in alle unsere Entscheidungen mit einzubeziehen. Mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie als Wertebasis, die für die gesamte Bell Food Group gültig ist, und den darin definierten Säulen «Produkte und Beschaffung», «Umwelt und Ressourcen»  und «Mitarbeitende und Gesellschaft»  tragen wir diesen Bestrebungen auf oberster Stufe Rechnung.

Nachhaltigkeit ist jedoch ein Thema, das wir nicht nur alleine leben können. Für die ganzheitliche Weiterentwicklung in diesem Bereich und um längerfristig positive Veränderungen herbeizuführen, sind wir auf die Zusammenarbeit mit unseren langjährigen und verlässlichen Partnern angewiesen. Von unseren Produzenten und Lieferanten erwarten wir, dass sie unsere Nachhaltigkeitsstandards und ‑anforderungen stets einhalten. Tierschutzorganisationen und NGOs wie die WWF Seafoodgroup, die Initiative Tierwohl oder der Schweizer Tierschutz STS helfen uns, unsere eigenen Nachhaltigkeitsziele und -maßnahmen fortwährend kritisch zu reflektieren. Mit Forschungsinstituten und Fachexperten verfolgen wir enge Kooperationen, um die technische Entwicklung in unseren Betrieben voranzutreiben.

In den letzten zehn Jahren haben wir uns vom Schweizer Fleischverarbeiter zum international tätigen Lebensmittelspezialisten entwickelt. Neben traditionellen Nachhaltigkeitsschwerpunkten wie dem Ressourcenverbrauch oder dem Tierwohl, werden damit auch neue Themen wie die nachhaltige Beschaffung von pflanzlichen Rohstoffen berücksichtigt.

Das starke Wachstum der Bell Food Group – insbesondere durch Neuzugänge wie Eisberg im 2016, Hilcona im 2017 oder Hügli im 2018 – integrieren wir Schritt für Schritt in unser Nachhaltigkeitsmanagement, was für uns eine wesentliche und gleichzeitig herausfordernde Aufgabe ist.

Die hohe Aktualität und der starke Fokus der Politik und der Medien auf bestimmte Nachhaltigkeitsthemen wie z. B. den Fleischkonsum, die Klimadebatte oder Missstände entlang der Wertschöpfungskette, sowie die wachsende Sensibilisierung und das Bewusstsein unserer Konsumentinnen und Konsumenten bezüglich verantwortungsvoller und nachhaltiger Lebens- und Konsumweisen sind für uns wichtige Orientierungspunkte, denen wir uns als einer der größten Fleisch- und Convenience-Produzenten in Europa heute und auch in Zukunft akzentuiert stellen müssen. Es ist uns deshalb ein Anliegen, uns auch mit kritischen Themen wie dem Tierwohl, dem Antibiotikaeinsatz, der Lebensmittelsicherheit oder dem CO2-Fussabdruck auseinanderzusetzen.

Wir sind offen für Neues und unterstützen neue Technologien:  zum Beispiel mit der Investition in das niederländische Start-Up Mosa Meat für kultiviertes Fleisch, bei der Weiterentwicklung unserer besonders tierfreundlichen Stallsysteme (BTS+) am neuen Geflügelproduktionsstandort in Zimmerwald (CH) oder durch die gruppenweite Einführung des Energiemanagementsystems e3m bis 2023.  

Damit wir als Unternehmen glaubwürdig und verbindlich bleiben, ist Transparenz im Bereich Nachhaltigkeit ein zentrales Element. Deshalb haben wir uns 2018 für die Berichterstattung gemäß der Global Reporting Initiative (GRI) entschieden, mit der wir unseren Kundinnen und Partnern zum ersten Mal einen detaillierten und vergleichenden Einblick in unsere Tätigkeiten im Bereich der Nachhaltigkeit geben..

Wir sind überzeugt, dass unser Nachhaltigkeitsengagement uns zu einem starken Partner macht und ein langfristiger Erfolgsfaktor für das Unternehmen Bell Food Group ist. Deshalb wollen wir dieses Bewusstsein auch in Zukunft in der gesamten Bell Food Group fördern: sowohl bei den Führungsverantwortlichen und den Mitarbeitenden, wie auch im Dialog mit unseren relevanten Stakeholdern und Partnern.

Nachhaltigkeitsorganisation und -management

Die wichtigsten Information zum Nachhaltigkeits-Engagement der Bell Food Group – von der Organisation über die Wertschöpfungskette bis hin zu unseren Partnerschaften.

Produkte und Beschaffung

Unser Engagement zu den Schwerpunktbereichen tierische Erzeugnisse, pflanzliche Rohstoffe, Verpackungen sowie Hilfs- und Betriebsstoffe.

Umwelt und Ressourcen

Die wichtigsten Nachhaltigkeitskennzahlen zum Verbrauch von Ressourcen wie Wasser und Energie über die gesamte Bell Food Group.

Mitarbeitende und Gesellschaft

Als internationales Produktionsunternehmen hat die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitenden sowie der Gesellschaft höchste Priorität.

Lorenz Wyss, Vorsitzender der Gruppenleitung (CEO)