Worauf wir bauen

Unsere Unternehmensstrategien leiten sich aus der Vision, dem Leitbild und den Missionen ab. Die Strategieschwerpunkte werden unternehmensspezifisch definiert. Sie beziehen sich auf unsere Absatzmärkte, unsere Marken, unsere Produktion, unsere Beschaffung, unsere Finanzen, unsere Informationstechnologie (IT) sowie auf unser Personal. Angesichts der in allen Bereichen zunehmenden Sensibilisierung für Nachhaltigkeitsthemen haben wir zudem eine die Einzelbereiche übergreifende Nachhaltigkeitsstrategie formuliert. Als Grundlage unseres unternehmerischen Handelns fliesst sie in alle anderen Strategien ein und bildet das Kernstück unserer Corporate Responsibility.

Absatzmarkt- und Markenstrategie dienen als Leitlinie für die Entwicklung unseres Angebotsport-folios und für das Marketing. Sie zielen darauf ab, festzulegen, welche Sortimente und Marken welchen Kundengruppen in welchen geografischen Märkten angeboten werden. Wir wollen uns damit konsequent an den Marktbedürfnissen ausrichten und gleichzeitig die Chancen und Synergien ausloten, die die Gruppe bietet. Im Grundsatz unterteilen wir unsere Absatzmärkte einerseits in den Markt Retail, andererseits in den Markt Food Service/Industrie. Beide Märkte haben unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf die Produkt- und Serviceleistungen, und wir bedienen sie mit gezielt darauf abgestimmten Angeboten. In der Markenstrategie konzentrieren wir uns künftig vor allem auf die strategischen Marken Bell, Hilcona und Eisberg. Die Positionierung dieser drei Marken wurde überarbeitet, und die künftigen Stossrichtungen wurden definiert. In der Bell-Markenarchitektur sind neben den strategischen Marken verschiedene Ergänzungsmarken für spezifische Zielgruppen im Einsatz.

Produktionsstrategie

In der Produktionsstrategie definieren wir mittel- und langfristig die Infrastruktur und das Produktionsprogramm der mittlerweile 40 Bell-Produktionsbetriebe in 11 Ländern. Durch die zuletzt getätigten Akquisitionen sind insgesamt acht Produktionsbetriebe zur Bell Food Group dazugestossen. Drei in der Schweiz und je eines in Polen, Ungarn und Rumänien. Wir planen weitsichtig die künftige Entwicklung unserer Standorte. Im Rahmen dieser Planungsarbeiten werden Synergiepotenziale aufgezeigt und Vorgaben für Prozessoptimierungen und ein strukturiertes Qualitätsmanagement definiert.
Im Berichtsjahr wurden die Erweiterungs- und Modernisierungsbauten am Geflügelbetrieb in Zell (CH) abgeschlossen und in Betrieb genommen. Im Rahmen der Standortstrategie Schweiz verlagert Bell per Ende 2017 die Frischfleischproduktion Cheseaux (CH) in den bestehenden Betrieb in Oensingen (CH). Damit bündelt Bell ihre Stärken im Bereich Frischfleisch am Standort Oensingen. Darüber hinaus erarbeitet zurzeit eine eigens aufgestellte Projektorganisation für die Schweizer Standorte in Basel und Oensingen ein substanzielles Investitionsprogramm für die Weiterentwicklung dieser Standorte aus. Der Planungshorizont umfasst den Zeitraum von 2017 bis 2025. Mit verschiedenen Vorhaben (Neu- und Umbauten) legt Bell damit die Grundsteine für eine noch leistungsfähigere Produktion in der Schweiz.

Beschaffungsstrategie

Angesichts der Tatsache, dass die Materialkosten für unsere Produkte weit über 60 Prozent des Umsatzes darstellen und unsere Märkte teilweise hohe Volatilität aufweisen, kommt der Beschaffung eine zentrale Bedeutung zu. Die Beschaffung ist als erfolgskritische Funktion im Unternehmen verankert und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der strategischen Unternehmensziele. Entlang der Handlungsachsen Kostenreduktion, Risikovermeidung und Wachstumsunterstützung werden Massnahmen definiert und umgesetzt, die ein wertorientiertes Einkaufsmanagement ermöglichen.

Im Berichtsjahr wurde eine übergreifende Beschaffungsstrategie verabschiedet, welche einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele leisten wird. Zu den Kernelementen der Strategie gehören die konsequente Realisierung von Synergien der Gruppe, Kosteneffizienz, der Beitrag zum Innovationsmanagement und die Absicherung der Warenverfügbarkeit von strategischen Produktionsmitteln.

Finanzstrategie

Ziel der Finanzstrategie ist es, durch einen zielgerichteten Mitteleinsatz die Wirtschaftlichkeit und damit die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu stärken und dessen Handlungsfähigkeit jederzeit sicherzustellen. Die Finanzstrategie formuliert Regeln zu unterschiedlichen Themenkreisen. Dazu gehören die externe und interne Finanzierung, die Bewirtschaftung von Zinsrisiken, das Liquiditäts- und Devisenmanagement sowie die Ausschüttung von Dividenden. In der Finanzstrategie werden Zielgrössen zur Rentabilität, Finanzierung, Bilanz und Liquidität definiert sowie deren Überwachung geregelt. In unserem Verständnis ist die Grundvoraussetzung für die Umsetzung der Bell-Finanzstrategie eine solide Bilanz mit einer erheblichen Eigenkapitalquote.

Informatikstrategie

Die IT der Bell Food Group übernimmt eine aktive Rolle als Business Enabler und Innovationstreiber. Die Informatikstrategie soll dazu beitragen, IT-Dienstleistungen kompetent, lösungs- und serviceorientiert über alle Standorte der Bell-Gruppe zu ermöglichen. Zu den Handlungsachsen der IT-Strategie gehören die sinnvolle Harmonisierung der Hardware- und Softwarelandschaft, abgestimmte Prozesse bei der Evaluation, Beschaffung, Implementation und beim Betrieb von IT-Systemen und -Geräten, sowie klar geregelte IT-Governance und -Compliance. Darüber hinaus ermöglicht ein einheitliches und konsolidiertes IT-Controlling ein effizientes Kostenmanagement. Im Mittelpunkt der Projekte steht aktuell die Harmonisierung der ERP-Landschaft auf der Basis von SAP HANA als Grundlage für gruppenweite administrative Bereiche. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit der dazugehörenden Big-Data-Strategie. Im Kontext von Industrie 4.0 erlaubt die konsequente Vernetzung der Produktionsanlagen beispielsweise einen kosteneffizienten intelligenten Unterhalt der Infrastruktur.

Personalstrategie

Rund 9’500 Mitarbeiter aus über 70 Ländern (Stand: Juli 2017) setzen sich tagtäglich dafür ein, hochwertige Qualitätsprodukte bereitzustellen und Millionen von Konsumenten Genussmomente zu bereiten. Die Personalstrategie setzt sich umfassend mit der komplexen Situation unseres internationalen Unternehmens auseinander. Als verantwortungsvoller Arbeitgeber geniesst bei uns die Wertschätzung und Förderung der Mitarbeiter eine hohe Priorität. Eines der Hauptziele unserer Personalstrategie ist es, alle Mitarbeiter für eine dauerhafte Berufstätigkeit zu qualifizieren. Darüber hinaus definiert die Strategie unsere Verhaltens- und Führungsgrundsätze, die für alle Mitarbeiter verbindlich und Grundlage unseres partnerschaftlichen Umgangs miteinander sind. Wir engagieren uns für die Arbeitsmarktfähigkeit sowie die Grund- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Im Rahmen des Talentmanagements erkennen wir Mitarbeiterpotenziale und fördern diese individuell. Die Personalstrategie wird in allen Unternehmen der Bell Food Group umgesetzt. Dabei werden nationale und regionale Gegebenheiten und Bedürfnisse berücksichtigt.

Medienmitteilungen

14.09.2017

Wettbewerbsbehörden genehmigen vollständige Übernahme der Hilcona AG durch die Bell Food Group AG

Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben die vollständige Übernahme der Hilcona AG durch die Bell Food Group AG ohne Auflagen oder Bedingungen genehmigt.

Mehr