Qualitätsmanagement und Lebensmittelsicherheit

Die Bell-Gruppe verfügt über ein umfassendes Qualitätsmanagement. Mit dem Qualitätsmanagementsystem wird sichergestellt, dass alle relevanten gesetzlichen Vorgaben, verschiedene Standards, Labels und Kundenanforderungen sowie alle internen Richtlinien bezüglich Hygiene und Prozesse geprüft, dokumentiert und eingehalten werden. Das System gewährleistet Bell die Lebensmittelsicherheit.

Das Qualitätsmanagement bereitet die Betriebe und ihre Mitarbeiter mit internen Audits, Schulungen in Hygiene, GHP (gute Herstellpraxis), HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) und weiteren Massnahmen kontinuierlich auf die Kontrollen und Audits durch die Behörden (EU, Lebensmittelinspektorate etc.), Kunden und Zertifizierungsgesellschaften (IFS, Labels wie Bio Knospe, MSC, Berg-Alp etc.) vor.

Alle Standorte wurden im Berichtsjahr erneut auf den GFSI-Standard IFS Version 6 (Global Food Safety Initiative) geprüft. Sämtliche bestehenden Zertifikate wurden wieder bestätigt. In einigen Betrieben wurde zusätzlich der BRC Standard (British Retail Consortium) geprüft und ebenfalls bestätigt. Dasselbe gilt für Labels wie Bio Knospe und Qualitätslabels wie QS, Suisse Garantie, MSC (Marine Stewardship Council) sowie die Berg- und Alp-Verordnung zur Kennzeichnung «Pro Montagna». Auch diese Zertifikate wurden an den betroffenen Standorten durch externe Audits bestätigt. Die Betriebsbewilligungen werden laufend durch die Behörden risikobasiert kontrolliert und wurden im Berichtszeitraum ebenfalls geprüft. An den einzelnen Standorten wurde mindestens einmal ein Audit durchgeführt. Eine Reihe von Kundenaudits an verschiedenen Standorten vervollständigt das Spektrum der erfolgreichen Prüfungen und Zertifizierungen.

Medienmitteilungen

23.02.2017

Bell-Gruppe 2016 deutlich gewachsen

Die Erlöse aus Warenverkäufen stiegen um 20,3 % auf CHF 3,390 Milliarden. Das Absatzvolumen erhöhte sich um 50,5 % auf 414‘260 Tonnen. Der Unternehmensgewinn wuchs um 6,1 % auf CHF 101 Millionen.

Mehr