Interne Organisation und Kompetenzregelung

Der Verwaltungsrat der Bell AG legt die strategischen Richtlinien fest, erteilt die erforderlichen Anweisungen und überwacht die Gesamtaktivitäten des Konzerns, während die Gruppenleitung für das operative Geschäft zuständig ist. Der Verwaltungsrat überprüft die grundlegenden Pläne, insbesondereJahres-, Mehrjahres- und Investitionspläne sowie die Zielsetzungen der Unternehmung. Er stellt Chancen und Risiken fest und leitet die notwendigen Massnahmen ein. Ein detailliertes Organisations- und Geschäftsreglement legt die Kompetenzen und Verantwortlichkeiten des Verwaltungsrates und der Gruppenleitung fest.

Neben den unübertragbaren Verantwortlichkeiten und Kompetenzen entscheidet der Verwaltungsrat insbesondere über Zusammenschlüsse, Rechtsstreitigkeiten, Verträge mit besonderer Bedeutung, bei Investitionsprojekten über CHF 5 Millionen sowie bei Käufen und Verkäufen von Liegenschaften und Unternehmen. Er bestimmt die Organisation des Konzerns und ernennt, entlässt und überwacht die mit der operativen Leitung betrauten Personen. Er legt die Entlöhnungs-, Sozial-, Investitions- und Anlagepolitik fest und wacht über deren Einhaltung. Weiter entscheidet er sowohl über die Vertretung in Interessengemeinschaften und Verbänden, als auch über die Darlehensvergabe ab CHF 100ʼ000 an Dritte und Bürgschaften allgemein.

Die in den economiesuisse-Richtlinien enthaltenen Empfehlungen bezüglich Funktion und Aufgaben einzelner Ausschüsse werden in der Bell-Gruppe – mit Ausnahme des Vergütungsausschusses – durch den Gesamtverwaltungsrat wahrgenommen. Dies ist sowohl im Hinblick auf die Überschaubarkeit als auch in Anbetracht der Mehrheitsverhältnisse im Aktionariat zweckmässig.

Der Gesamtverwaltungsrat tagt in der Regel mindestens siebenmal pro Jahr und im 2-Monats-Rhythmus. Die Sitzungsdauer liegt üblicherweise zwischen vier und sechs Stunden. Daneben werden jährlich ein bis zwei ausserplanmässige Tagungen für strategische Geschäfte und Geschäfte von grosser Tragweite abgehalten. Zu den Sitzungen werden der Vorsitzende der Gruppenleitung und der Leiter der Division Bell Finanzen/Services eingeladen. Im Berichtsjahr 2015 wurden keine externen Berater beigezogen.

Im Jahr 2015 hielt der Verwaltungsrat sieben ordentliche, eine konstituierende und eine ausserordentliche Sitzung ab. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat 2015 während einer zweitägigen Reise Standorte der Bell-Gruppe im Ausland besichtigt. Die Präsenzquote lag inklusive der Generalversammlung bei 95 Prozent.

Nebst den ordentlichen Geschäften befasste sich der Verwaltungsrat vertieft mit folgenden Themen und Projekten:

  • Verabschiedung der Finanzstrategie sowie der Informatikstrategie
  • Review der Absatzmarkt- und der Personalstrategie
  • Reorganisation Bell-Gruppe und speziell mit der Integration der Hilcona-Gruppe
  • Diverse grössere Investitionsvorhaben in der Bell-Gruppe
  • Verabschiedung des überarbeiteten Organisations- und Geschäftsreglements sowie des Code of Conduct
  • Ernennung neuer Leiter Division Bell International

Medienmitteilungen

14.02.2017

Umsatz der Bell-Gruppe 2016 erstmals über CHF 3 Milliarden

Die Bell-Gruppe hat 2016 die Erlöse aus Warenverkäufen um 20,3 % auf CHF 3,390 Milliarden gesteigert. Der Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen wuchs ebenfalls um 20,3 % auf CHF 3,346 Milliarden. Das Absatzvolumen erhöhte sich um 50,5 % auf 41...

Mehr