Interne Organisation und Kompetenzregelung

Der Verwaltungsrat der Bell Food Group AG legt die strategischen Richtlinien fest, erteilt die erforderlichen Anweisungen und überwacht die Gesamtaktivitäten des Konzerns, während die Gruppenleitung für das operative Geschäft zuständig ist. Der Verwaltungsrat überprüft die grundlegenden Pläne, insbesondere Jahres-, Mehrjahres- und Investitionspläne sowie die Zielsetzungen des Unternehmens. Er stellt Chancen und Risiken fest und leitet die notwendigen Massnahmen ein. Ein detailliertes Organisations- und Geschäftsreglement legt die Kompetenzen und Verantwortlichkeiten des Verwaltungsrates und der Gruppenleitung fest. 

Neben den unübertragbaren Verantwortlichkeiten und Kompetenzen entscheidet der Verwaltungsrat insbesondere über Zusammenschlüsse, Rechtsstreitigkeiten und Verträge mit besonderer Bedeutung, bei Investitionsprojekten über CHF 5 Millionen sowie bei Käufen und Verkäufen von Liegenschaften und Unternehmen. Er bestimmt die Organisation des Konzerns und ernennt, entlässt und überwacht die mit der operativen Leitung betrauten Personen. Er legt die Entlöhnungs-, Sozial-, Investitions- und Anlagepolitik fest und wacht über deren Einhaltung. Weiter entscheidet er sowohl über die Vertretung in Interessengemeinschaften und Verbänden als auch über die Darlehensvergabe ab CHF 100ʼ000 an Dritte und Bürgschaften allgemein.

Die in den economiesuisse-Richtlinien enthaltenen Empfehlungen bezüglich Funktion und Aufgaben einzelner Ausschüsse werden in der Bell Food Group – mit Ausnahme des Vergütungsausschusses – durch den Gesamtverwaltungsrat wahrgenommen. Dies ist sowohl im Hinblick auf die Überschaubar­keit als auch in Anbetracht der Mehrheitsverhältnisse im Aktionariat zweckmässig.

Ausführungen zum Vergütungsausschuss sind dem Vergütungsbericht auf Seite 15 zu entnehmen. Der Gesamtverwaltungsrat tagt in der Regel mindestens siebenmal pro Jahr und im Zweimonatsrhyth­mus. Die Sitzungsdauer liegt üblicherweise zwischen vier und sechs Stunden. Ausserplanmässige Tagungen für strategische Geschäfte und Geschäfte von grosser Tragweite werden nach Bedarf durch­geführt. Zu den Sitzungen werden der Vorsitzende der Gruppenleitung (CEO) und der Leiter der Divi­sion Finanzen/Services Bell Food Group (CFO) eingeladen. Im Berichtsjahr wurden keine externen Berater beigezogen.

Im Jahr 2017 hielt der Verwaltungsrat sieben ordentliche und eine konstituierende Sitzung ab. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat einen eintägigen Workshop zu den Neu- und Umbauprojekten der Schweizer Standorte durchgeführt. Die Präsenzquote lag inklusive der Generalversammlung bei 100 Prozent.

Nebst den ordentlichen Geschäften befasste sich der Verwaltungsrat im Berichtsjahr vertieft mit fol­genden Themen und Projekten:

  • Vollständige Übernahme von Hilcona
  • Akquisition der Frostag Food-Centrum AG im schweizerischen Landquart sowie Übernahme der Produktionsanlagen des spanischen Schinken- und Charcuterie-Spezialisten Nobleza Ibérica
  • Neu- und Umbau der Schweizer Standorte im Rahmen des Investitionsprogramms Schweiz (Planungshorizont bis ins Jahr 2025) sowie in Spanien und Österreich
  • Veräusserung des Novak-Filialgeschäfts in Tschechien
  • Vorbereitung der am 15. Januar 2018 vollzogenen Übernahme der Mehrheitsbeteiligung an der Hügli Holding AG sowie eines Übernahmeangebots für die restlichen sich im Publikum befindlichen Aktien
  • Überarbeitung der Markenstrategie und -architektur sowie Verabschiedung eines neuen Corporate Designs für die Bell Food Group
  • Verabschiedung der überarbeiteten Nachhaltigkeitsstrategie für die Bell Food Group

Medienmitteilungen

26.04.2018

Bell Food Group AG veröffentlicht provisorisches Zwischenergebnis zum öffentlichen Kaufangebot für Hügli Holding Aktiengesellschaft

Mehr